• Autos vor Bundeswehruniversität absichtlich in Brand gesetzt

    Autos vor Bundeswehruniversität absichtlich in Brand gesetzt
    Die Polizei geht nach dem Brand zweier Autos vor der Münchner Bundeswehruniversität von Brandstiftung aus. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauerten an, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die zwei Autos waren in Neubiberg (Landkreis München) in der Nacht zum Samstag vollständig ausgebrannt. Den entstandenen Schaden schätzte die Polizei auf rund 100.000 Euro. Die Kriminalpolizei sowie der Staatsschutz ermitteln in dem Fall.
    Ob ein Zusammenhang mit dem Brand von vier Auto
  • Schnee, Matsch, Eis:

    Dafür ist das Staatliche Bauamt Bamberg gerüstet. Es betreut nach eigenen Angaben ein Streckennetz von ca. 1.300 km Straße, um die sich 130 Mitarbeiter den ganzen Winter lang kümmern. Außerdem werden noch 23 weitere Räum- und Streustrecken von einer Fremdfirma abgefahren. Bundes- und Staatsstraßen werden von 6 – 22 Uhr geräumt, die Autobahn rund um die Uhr. Letzten Winter wurden ganze 17.000 Tonnen Streusalz verbraucht. Das Staatliche Bauamt Bambe
  • Hilfe fĂĽr die Ukraine aus der Region Bamberg-Forchheim

    Der Krieg in der Ukraine geht mit unverminderter Härte weiter. Und die Menschen dort leiden. Deshalb ist Hilfe für das kriegsgebeutelte Land und die Menschen dort möglich. Wie und wo die Menschen im Raum Forchheim anpacken können, sagt Landrat Hermann Ulm im Radio Bamberg Interview:
     
    Für Bamberg sagt Bürgermeister Jonas Glüsenkamp gegenüber Radio Bamberg, dass weiter ein große Helfernetzwerk mitmacht. Es werden weiter Helfer gesucht für di
  • Schluss mit dem Impfen im Impfzentrum!

    Schluss mit dem Impfen im Impfzentrum!
    Ende des Jahres schließen die Impfzentren in der Region Bamberg-Forchheim. Zuletzt gab es im Raum Bamberg teilweise einstellige Impfzahlen am Tag. Somit rechnet sich das nicht mehr, ein Impfzentrum zu betreiben, so das Landratsamt Bamberg auf Radio Bamberg Nachfrage. Hier lautet die Empfehlung: wer sich jetzt  in der Region Bamberg-Forchheim gegen Corona impfen lassen will, der kann sich an Arztpraxen wenden, die bisher auch geimpft haben – vor allem an Allgemeinmediziner.
  • Advertisement

  • Spanien tröstet sich nach Abflug: «Junge Truppe mit Zukunft»

    Spanien tröstet sich nach Abflug: «Junge Truppe mit Zukunft»
    Heute um elf Uhr soll der Flieger mit Spaniens Fußballern gen Madrid abheben – nach einem ganz bitteren Abend hat sich der Weltmeister von 2010 aus Katar verabschiedet. La Roja muss sich eineinhalb Jahre vor der EM in Deutschland erst wieder neu finden. Trainer Luis Enrique ließ offen, ob er weiter macht. Ausgerechnet Kapitän Sergio Busquets (34) gehörte zu jenen, die beim Elfmeterschießen im Achtelfinale gegen Marokko scheiterten. 
    «Ich kann es
  • Tödlicher Unfall: Mann steigt aus Auto und wird ĂĽberfahren

    Tödlicher Unfall: Mann steigt aus Auto und wird überfahren
    Nach einem Autounfall auf der A93 in Niederbayern ist ein Mann von einem nachfolgenden Wagen erfasst und tödlich verletzt worden. Der 65-jährige Beifahrer war am Dienstag auf der Seitenspur aus seinem beschädigten Fahrzeug gestiegen, das nach Polizeiangaben die Leitplanke gestreift hatte. Das von hinten nahende Auto fuhr auf der rechten Spur und rammte den Mann mit solcher Wucht, dass er noch vor Ort seinen Verletzungen erlag. Die Autobahn musste bis zum Abend komplett gesperrt we
  • Notfallseelsorger stehen Familien nach Schulweg-Attacke bei

    Notfallseelsorger stehen Familien nach Schulweg-Attacke bei
    Nach der tödlichen Schulweg-Attacke in Illerkirchberg stehen Notfallseelsorger den betroffenen Familien zur Seite. «Es geht darum, dass sie das Gefühl bekommen, dass sie in diesen schweren Stunden nicht allein sind», sagte der Leiter der Notfallseelsorge Ulm/Alb-Donau-Kreis, Michael Lobenhofer, der Deutschen Presse-Agentur.
    Aber auch Organisatorisches wie etwa eine Trauerfeier für die 14-Jährige sei ein Thema, zu dem die drei Seelsorger vor Ort Antworten beisteuer
  • Bundesweiter Warntag: Bayern testet Sirenen und Warn-Apps

    Bundesweiter Warntag: Bayern testet Sirenen und Warn-Apps
    Vor dem bundesweiten Warntag an diesem Donnerstag sieht sich der Freistaat für eine Alarmierung der Bevölkerung in Gefahrenlagen gut aufgestellt. «Bei der Warnung der Bevölkerung setzt Bayern auf einen breiten Warnmittelmix», teilte das Bayerische Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur mit. Neue Technologien wie automatisierte Warnnachrichten über das Digitalradio DAB+ und Cell Broadcast ergänzten dabei bestehende Möglichkeiten. Mit Cell Broadcas
  • Advertisement

  • Freistaat: Mehr Geld fĂĽr ĂĽberfĂĽllte Kinderkliniken

    Freistaat: Mehr Geld fĂĽr ĂĽberfĂĽllte Kinderkliniken
    Um die angespannte Lage der überfüllten Kinderkliniken in Bayern zu mildern, möchte die Landesregierung ihnen mit einer Finanzspritze helfen. Der Freistaat unterstütze die Kinderkliniken kurzfristig mit rund fünf Millionen Euro vor allem für Digitalisierungsprojekte, teilte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Mittwoch in München mit. Eine entsprechende Initiative von ihm sei im Ministerrat auf ein positives Echo gestoßen.
    Die aktuelle Welle an I
  • Schick zu Missbrauchsfällen: «Habe nie bewusst vertuscht»

    Schick zu Missbrauchsfällen: «Habe nie bewusst vertuscht»
    Der zurückgetretene Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat bekräftigt, bei Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche nicht zaudernd reagiert zu haben. Er habe nie etwas «bewusst vertuscht, verzögert oder verheimlicht», sagte er dem «Fränkischen Tag» (Mittwoch). Schick ist zum 1. November aus dem Amt geschieden – Papst Franziskus hatte sein Rücktrittsgesuch angenommen.
    Zuletzt hatte der Betroffenenbeirat der Geschädigten durch se
  • Zwei Drittel der Deutschen unzufrieden mit Ampel-Regierung

    Zwei Drittel der Deutschen unzufrieden mit Ampel-Regierung
    Nach dem ersten Jahr der Ampel-Koalition sind zwei Drittel der Deutschen unzufrieden mit der Regierung von Kanzler Olaf Scholz.
    In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur zeigen sich 33 Prozent eher unzufrieden und weitere 33 Prozent sehr unzufrieden mit der Arbeit des Bündnisses von SPD, Grünen und FDP. Sehr zufrieden sind dagegen nur 3 Prozent, eher zufrieden 23 Prozent.
    FDP-Wähler besonders unzufrieden
    Das Kabinett von Kanzle
  • Scharf: 12 Arbeitsstunden am Tag sollen möglich sein

    Scharf: 12 Arbeitsstunden am Tag sollen möglich sein
    Bayerns Sozialministerin Ulrike Scharf (CSU) hat anlässlich der Eröffnung der Sozialmesse Consozial 2022 am Mittwoch in Nürnberg ihrer Forderung nach flexibleren Arbeitszeiten Nachdruck verliehen. «Wir müssen offen über eine längere Arbeitszeit an einzelnen Tagen von bis zu 12 Stunden und eine Wochenarbeitszeit von 48 Stunden diskutieren – flexibel und auf freiwilliger Basis der Beschäftigten», sagte Scharf.
    «Ich fordere ein modernes, fl
  • Baywa r.e.: Schwimmende Photovoltaik chancenlos

    Baywa r.e.: Schwimmende Photovoltaik chancenlos
    Schwimmende Solaranlagen auf Baggerseen haben in Deutschland nach Einschätzung des Ökostrom-Kraftwerkbauers Baywa r.e. wegen behördlicher Beschränkungen keine Chance mehr. Die Restriktionen im diesjährigen «Osterpaket» der Bundesregierung sind demnach so groß, dass sich schwimmende Photovoltaik für die potenziellen Betreiber in aller Regel nicht lohnen würde. «Es dürfen nur 15 Prozent einer Wasserfläche genutzt werden, und die
  • Demokrat Warnock gewinnt Stichwahl im Bundesstaat Georgia

    Demokrat Warnock gewinnt Stichwahl im Bundesstaat Georgia
    Im US-Bundesstaat Georgia hat der demokratische Senator Raphael Warnock die Stichwahl gegen seinen republikanischen Herausforderer Herschel Walker gewonnen. Das meldeten die Fernsehsender CNN, NBC und andere US-Medien gestern Abend (Ortszeit) auf Grundlage von Stimmauszählungen und Prognosen.Die Demokraten von Präsident Joe Biden bauen damit ihre hauchdünne Mehrheit im US-Senat aus. Knapp einen Monat nach den Kongresswahlen in den USA wurde in Georgia der letzte offene Sitz i
  • Steuerbetrug: Trump-Immobilienkonzern schuldig gesprochen

    Steuerbetrug: Trump-Immobilienkonzern schuldig gesprochen
    Der Immobilienkonzern des früheren US-Präsidenten Donald Trump ist in einem Prozess in New York unter anderem wegen Steuerbetrugs schuldig gesprochen worden. Eine Jury befand das verzweigte Unternehmenskonstrukt nach rund zweitägigen Beratungen in allen 17 Anklagepunkten für schuldig, wie Manhattans oberster Staatsanwalt Alvin Bragg gestern mitteilte.Das Strafmaß soll am 13. Januar verkündet werden. Ex-Präsident Trump war nicht persönlich angeklagt. Es ha
  • Benzinpreise Bamberg aktuell: Super, E10 und Diesel - Wo tankt man am gĂĽnstigsten? - news.de

    Benzinpreise Bamberg aktuell: Super, E10 und Diesel - Wo tankt man am günstigsten?  news.de
  • 92 Länder im Rennen um den Auslands-Oscar: Deutschland dabei

    92 Länder im Rennen um den Auslands-Oscar: Deutschland dabei
    Filmbeiträge aus 92 Ländern bewerben sich für 2023 um den sogenannten Auslands-Oscar. Das teilte die Oscar-Akademie gestern im kalifornischen Beverly Hills mit. Für Deutschland geht der Kriegsfilm «Im Westen nichts Neues» von Edward Berger in der Sparte «International Feature Film» ins Rennen.Unter den Auslands-Kandidaten für die 95. Oscar-Verleihung im kommenden März ist mit «Tembele» erstmals ein Beitrag aus Uganda dabei.
    Die Sc
  • Argentiniens Vizepräsidentin wegen Korruption verurteilt

    Argentiniens Vizepräsidentin wegen Korruption verurteilt
    Historisches Urteil in Argentinien: Die bei vielen Landsleuten enorm populäre Vizepräsidentin Cristina Kirchner ist in einem Korruptionsprozess zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sprach die 69-Jährige gestern der Veruntreuung öffentlicher Mittel schuldig. Zudem sperrten die Richter sie lebenslang für die Ausübung öffentlicher Ämter.Gegen das erstinstanzliche Urteil kann die Ex-Präsidentin (2007-2015) allerdings noch Berufung einlegen.
  • US-Gericht weist Klage gegen Saudi-Kronprinzen ab

    US-Gericht weist Klage gegen Saudi-Kronprinzen ab
    Ein Gericht in den USA hat eine Klage gegen den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman wegen dessen angeblicher Beteiligung an der Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi abgewiesen.Im November hatte das US-Justizministerium dem Gericht empfohlen, Bin Salman in dem Verfahren Immunität zu gewähren. Das Gericht folgte nun der Empfehlung und wies die Klage ab, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Richter John Bates verwies in seiner Begründung auf die Argumentation der US-Re
  • Kinderärzte warnen vor Krise: Maskenpflicht hilft nicht

    Kinderärzte warnen vor Krise: Maskenpflicht hilft nicht
    Kinderärztepräsident Thomas Fischbach befürchtet eine Verschärfung der angespannten Lage in den Kinderkliniken, hält aber eine Maskenpflicht eher für kontraproduktiv.«Wir sind in einer gefährlichen Situation für die Kinder, besonders für die Kleinsten», sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) angesichts der wegen Atemwegserkrankungen überfüllten Arztpraxen und Kinderkliniken der «
  • Russland bestellt wohl Hunderte Drohnen und Raketen vom Iran

    Russland bestellt wohl Hunderte Drohnen und Raketen vom Iran
    Russland soll Diplomaten zufolge erneut Hunderte Drohnen und ballistische Raketen aus dem Iran bestellt haben. «Wir wissen, dass der Iran plant, seine Lieferungen von unbemannten Flugkörpern und Raketen an Russland in erheblichen Mengen zu erhöhen», teilten Kreise bei den Vereinten Nationen in New York der Deutschen Presse-Agentur mit.Moskau wolle damit dem akuten Mangel an militärischem Nachschub begegnen. Es handle sich um mehrere hundert Geschosse und Hunderte Drohn
  • Stark-Watzinger fordert Leistungsprämien fĂĽr Lehrer

    Stark-Watzinger fordert Leistungsprämien für Lehrer
    Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger zieht Leistungsprämien für besonders engagierte Lehrkräfte in Betracht. «Die vielen motivierten und engagierten Lehrkräfte in unserem Land brauchen nicht nur mehr Anerkennung, sondern auch eine leistungsorientiertere Bezahlung», sagte die FDP-Politikerin der «Bild».
    «Es muss sich mehr lohnen, sich für die Chancen und die Zukunft unserer Kinder einzusetzen», so Stark-Watzinger. Konkrete M
  • Ukraine, WM, Olympia: Corona fliegt aus den Google-Charts

    Ukraine, WM, Olympia: Corona fliegt aus den Google-Charts
    «Warum greift Russland die Ukraine an?» – Keine andere «Warum-Frage» hat die Nutzerinnen und Nutzer der Suchmaschine Googlein diesem Jahr so sehr beschäftigt wie diese. Der Überfall der russischen Armee auf das Nachbarland dominierte 2022 fast alle Rubriken der Jahrescharts des Internet-Konzerns für Deutschland, wie Google in Berlin mitteilte.
    Die wichtigste Liste der «Suchbegriffe des Jahres 2022» wird von dem Wort «Ukraine» a
  • Oberlandesgericht und Universität Bamberg setzen erfolgreiche Kooperation fort - Der Neue Wiesentbote

    Oberlandesgericht und Universität Bamberg setzen erfolgreiche Kooperation fort  Der Neue Wiesentbote
  • Bayerns Basketballer erobern Bundesliga-TabellenfĂĽhrung

    Bayerns Basketballer erobern Bundesliga-TabellenfĂĽhrung
    Bayern München ist neuer Tabellenführer in der Basketball-Bundesliga. Die Bayern gewannen am Dienstag in einer vorgezogenen Partie des 12. Spieltags gegen die EWE Baskets Oldenburg mit 81:77 (44:31). Beste Werfer im Münchner Audi Dome waren Cassius Winston für die Bayern mit 23 Punkten und Trey Drechsel mit 16 Zählern für Oldenburg.
    Durch den achten Sieg verdrängte München bei einer mehr absolvierten Begegnung die Telekom Baskets Bonn von der Tabellenspitz
  • Trump-Unternehmen wegen Steuerbetrugs schuldig gesprochen

    Trump-Unternehmen wegen Steuerbetrugs schuldig gesprochen
    Das Immobilienunternehmen des früheren US-Präsidenten Donald Trump ist in einem Prozess in New York unter anderem wegen Steuerbetrugs schuldig gesprochen worden. Eine Jury sah das Unternehmen nach rund zweitägigen Beratungen in allen 17 Anklagepunkten als schuldig an, wie der oberste Staatsanwalt von Manhattan, Alvin Bragg, mitteilte. Das Strafmaß soll am 13. Januar 2023 verkündet werden. Ex-Präsident Trump war nicht persönlich angeklagt.
    Neben der Trump Organ
  • Portugal stĂĽrmt ins Viertelfinale – Schweizer enttäuschend

    Portugal stürmt ins Viertelfinale – Schweizer enttäuschend
    Der zum Joker degradierte Cristiano Ronaldo umarmte kurz Matchwinner Gonçalo Ramos, ließ sich alleine von den Fans bejubeln und verschwand dann eilig in der Kabine. Die übrige Mannschaft feierte nach Portugals bislang bester Turnierleistung und dem ersten Einzug ins WM-Viertelfinale nach 2006 weiter Dreifachtorschütze Ramos.«Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Das ist ein Traum, der in Erfüllung geht», sagte Ramos. Ob er auch im Viertelfinale wieder
  • Portugal stĂĽrmt ins Viertelfinale – Kantersieg gegen Schweiz

    Portugal stürmt ins Viertelfinale – Kantersieg gegen Schweiz
    Mit seiner bislang besten Turnierleistung und Superstar Cristiano Ronaldo in ungewohnter Jokerrolle ist Portugal erstmals seit 2006 wieder ins WM-Viertelfinale eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Fernando Santos gewann im Lusail Stadion nach einer überzeugenden Leistung mit 6:1 (2:0) gegen die enttäuschende Schweiz.Der für Ronaldo in die Startelf gerückte Gonçalo Ramos mit einem Dreierpack (17./51./67. Minute), Ersatzkapitän Pepe (33.), BVB-Profi Raphael Guerre
  • Seehofer: Ruhestand ist «Jungbrunnen»

    Seehofer: Ruhestand ist «Jungbrunnen»
    Ein Jahr nach seinem Ausscheiden aus der Politik hat der ehemalige Bundesinnenminister und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) seinen Ruhestand als neue Kraftquelle und «Jungbrunnen» bezeichnet. «Ich habe meine politischen Ämter mit ganz großer Leidenschaft gemacht», betonte der 73-Jährige am Dienstagabend bei einer Veranstaltung des «Donaukurier» in Ingolstadt. Vor einem Jahr sei er aber aus dem Berliner «Hamsterrad&ra
  • Portugal-Star Ronaldo gegen Schweiz nicht in Startelf

    Portugal-Star Ronaldo gegen Schweiz nicht in Startelf
    Portugals Fußball-Nationaltrainer Fernando Santos verzichtet im WM-Achtelfinale gegen die Schweiz zunächst auf seinen Superstar Cristiano Ronaldo.Der Kapitän sitzt in der Partie im Lusail Stadion zunächst auf der Bank. Santos hatte Ronaldo am Tag zuvor öffentlich für sein Verhalten bei der Auswechslung im Spiel gegen Südkorea kritisiert, als der 37-Jährige schimpfend den Platz verlassen hatte. Ronaldo spielt in Katar zudem ein schwaches Turnier, kommt bis