• BASF-Lederchemikaliengeschäft wird Teil der Stahl Group

    BASF und Stahl haben am Mittwoch, 22. März 2017, eine Vereinbarung über einen Zusammenschluss des BASF-Lederchemikaliengeschäfts mit der Stahl Group unterzeichnet. Vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Behörden wird ein Abschluss der Transaktion im vierten Quartal 2017 erwartet.
    Laut der Vere...
  • Akzo Nobel schlägt auch erhöhtes PPG-Angebot aus

    (dpa-AFX) Der niederländische Chemiekonzern Akzo Nobel hat ein weiteres Übernahmeangebot des US-Konkurrenten PPG Industries zurückgewiesen. Das Angebot über 88,72 Euro je Aktie in bar und PPG-Aktien spiegele nicht den Wert des Konzerns wider, teilte der BASF-Rivale am Mittwoch in Amsterdam mit. Zude...
  • 30 Jahre GTI-process

    Am 1. März 1987 wurde die Gesellschaft für technische Informationsverarbeitung mbH in Neustadt/Main als Ausgründung aus der ELAU GmbH geboren. Mit drei Mitarbeitern zog das Unternehmen in den ehemaligen Bahnhof von Neustadt ein. Ziel war die Entwicklung technischer Software für die Industrie, wobei ...
  • Seltene Erden: Wasserabweisend erst durch Altern

    Oberflächen, die mit chemischen Verbindungen aus Seltenen Erden beschichtet werden, entwickeln erst durch den Kontakt mit Luft wasserabweisende Eigenschaften. Dabei kommt es bereits bei Raumtemperatur zu chemischen Reaktionen mit Kohlenwasserstoffen, die sich in der Umgebungsluft befinden. Dass dies...
  • Advertentie

  • Nanomagnetismus im Röntgenlicht

    Das Rasterröntgenmikroskop MAXYMUS ist an der Berliner Synchrotronstrahlungsquelle BESSY II am Helmholtz-Zentrum Berlin beheimatet. Die wissenschaftliche Betreuung erfolgt durch Dr. Markus Weigand aus der Abteilung „Moderne Magnetische Systeme“ des Max-Planck-Institutes für Intelligente Systeme (MPI...
  • Elektronenwirbel gezielt erzeugt

    Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoion...
  • Waarom glyfosaat bij de mens niet kankerverwekkend is

    Glyfosaat zit onder andere in Roundup, het product van landbouwmultinational Monsanto. Onterecht of niet ligt deze wel vaker overhoop met de groene beweging. Sinds juli 2016 is de controversiële verkoop van glyfosaat gelimiteerd totdat de EU er een nieuwe goedkeuring voor geeft. En voor die eventuele goedkeuring had de Europese Commissie het wetenschappelijke oordeel van ECHA gevraagd.