• Nach Schulz Siemens-Bashing: Jetzt spricht Joe Kaeser

    In einem offenen Brief an Martin Schulz widerspricht Siemens-Chef Joe Kaeser der Kritik des SPD-Parteichefs an den geplanten Entlassungen von Tausenden Mitarbeitern in der Kraftwerkssparte.Read more...
  • Seehofer RĂĽcktritt, Söder neuer Ministerpräsident - Fakenews?

    Seehofer (CDU) will sein Amt als bayerischer Ministerpräsident an Söder (CSU) abgeben. Das berichtet der Bayerische Rundfunk. Fakenews?
    Read more...
  • Neue Riesendrohnen im Anflug

    Die US-Marine erhält die ersten beiden „Triton“-Drohnen zur Überwachung der Weltmeere. Auch die Bundeswehr plant die Beschaffung von drei Exemplaren, eine offizielle Anfrage bei der US-Regierung sollte bereits erfolgt sein. Für die Erfüllung deutscher Zulassungsvorschriften wird erstmals eine neue Regelung genutzt. Die deutschen „Triton“ würden von der Luftwaffe geflogen. Für die geplante Zulassung in Deutschland arbeitet das Luftfahrtamt der
  • Berliner Flughafen erst 2021 fertig?

    Auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens BER sind nach einem Bericht des „Tagesspiegels“ neue Mängel aufgetaucht. Wie die Zeitung am Donnerstag berichtete, bestehen gravierende Defizite bei den technischen Systemen, vor allem beim Brandschutz. Die Zeitung bezieht sich dabei auf einen Lagebericht für die oberste Bauaufsicht Brandenburgs von Mitte November und auf einen Statusbericht des Tüv Rheinland. Die Flughafengesellschaft kündigte für den Vormitta
  • Advertisement

  • Ein Denkmal geht auf Reisen

    Björn Höcke und das "Zentrum für Politische Schönheit": Wenn die Aktionskunst den neuen Rechten auf die Pelle rückt. Björn Höcke, von dem nicht mehr ganz sicher ist, ob er nicht doch vielleicht Bernd heißt, könnte man auch so beschreiben: Wenn die AfD ein Rechtsausleger des Parteienspektrums ist, dann ist Björn (oder Bernd?) Höcke der Rechtsausleger des Rechtsauslegers.Wobei ihn ein Kumpan auch schon mal als die eigentliche "Seele der Parte
  • PR mit dem „Holocaust als PR“

    Der „Tagesspiegel“ hat mal wieder eine Breitseite gegen „Putinversteher und Aluhüte“ abgelassen. So etwas grenzt für eine transatlantische Kirchenzeitung wie der “Tagesspiegel” zwar fast an Gotteslästerung, wäre aber noch kein Thema, hätte der Organisator der Veranstaltung, der Abgeordnete Dieter Dehm, sich nicht gerade auch noch gegen die Zensurversuche seines Parteigenossen Lederer in Sachen Ken Jebsen ausgesprochen.Das ist dann ein
  • Kein Vergessen!

    Ein Fanal: Offener Rassismus prägte Anfang der 1990er Jahre die BRD. Neofaschistischen Kadern und Parteien wie »Die Republikaner« gelang es zunehmend, Anhänger zu rekrutieren. Sogenannte Leitmedien wie etwa der Spiegel boten die Begleitmusik zu rechter Hetze. Eine Serie von Brandanschlägen und Angriffen auf Migranten, Minderheiten und politische Linke in verschiedenen Städten waren die Folge. Beim Anschlag von Mölln, der am heutigen Donnerstag genau 25 Jahre
  • Lindner und die CSU wollen die Kanzlerin in eine schwarz-gelbe Koalition zwingen

    Ist eine schwarz-gelbe Minderheitsregierung denkbar? Christian Lindner jedenfalls scheint darauf hin zu steuern. Auf einer Veranstaltung der Ludwig-Erhard-Stiftung, auf der der frischgebackene Erhard-Preisträger Marc Beise von den Vorzügen einer schwarz-grünen Minderheitsregierung schwärmte, rief Lindner dazwischen: „Warum nicht schwarz-gelb“? So ganz zufällig war es nicht – das Modell hat Freunde.
  • Advertisement

  • Simbabwe: Präsident Mugabe zurĂĽckgetreten

    Am Dienstag erklärte Robert Mugabe seinen Rücktritt – sechs Tage, nachdem das Militär von Simbabwe gegen ihn geputscht hatte. Als er seinen Rücktritt bekanntgab, fand im Parlament gerade eine Debatte über das Amtsenthebungsverfahren statt, seine Rivalen in der Regierungspartei Zimbabwe African National Union-Patriotic Front (ZANU-PF) eingeleitet hatten.Am Mittwoch letzter Woche hatte sich das Militär auf die Seite des ehemaligen stellvertretenden Premierminist
  • Austerität in sozialem Gewand

    Seit dem EU-Sozialgipfel vergangene Woche gibt sich sogar das “Europäische Semester” zur Wirtschafts- und Finanzpolitik einen sozialen Anstrich. Doch dahinter steckt immer noch die alte Austerität.
  • Kim Dotcom plant ein freies alternatives Internet

    Nachdem die US-Behörde Federal Communications Commission plant die Netzneutralität gänzlich abzuschaffen, meldet sich der Hacker, Internetaktivist und Megaupload-Gründer Kim Dotcom (alias Kim Schmitz) zu Wort. Über den Kurznachrichtendienst Twitter kündigte er die Schaffung eines freien Internets an, welches in vier bis fünf Jahren fertiggestellt sein soll.
  • Syrienkrieg: ZDF Propaganda-Meister in Filmmanipulation

    Das deutsche öffentlich-rechtliche Fernsehen ist nach Ansicht von Schweizer Medienkritikern führend in manipulativer Bearbeitung von Filmmaterial, manipulativer Übersetzungen, manipulativer Hintergrundmusik sowie Idealisierung der Konfliktpartei USA/NATO, insbesondere des US-Präsidenten Obama. Dies wurde im Detail nachgewiesen als man das ZDF als Vergleich zum Schweizer Rundfunk mit untersuchte. In deutschen Medien ging niemand auf diese Kritik ein.
  • Advertisement

  • George Soros äuĂźert sich ĂĽber Ungarns „Soros-Plan“-Kampagne

    George Soros hat sich erstmals über den sogenannten „Soros-Plan“, eine Umfrage der ungarischen Regierung unter Viktor Orban, öffentlich geäußert.
  • FlĂĽchtlinge kommen per Flugzeug

    Immer mehr Migranten versuchen, nach Deutschland mit dem Flugzeug zu gelangen. Die meiseten kommen aus Griechenland.
    Read more...
  • Vorherrschaft im Nahen Osten?

    Nachrichten in deutschsprachigen Medien über den Nahen Osten lieben das Wort „Vorherrschaft“. Offenbar können Politiker, Experten und Journalisten über Konflikte in Syrien, dem Libanon, der arabischen Halbinsel, über Palästina, Ägypten, den Jemen und Libyen gar nicht mehr reden oder schreiben, ohne Iran und Saudi-Arabien zu erwähnen und dann erklärend hinzuzufügen, diese beiden Länder kämpften um die Vorherrschaft im Nahen Osten.
  • Den Rettungsdienst im Vergabedschungel verheddern

    Das Problem einer elementaren Daseinsvorsorge zwischen Vergabelogik und kommunalen Entscheidungsdilemmata. Früher waren so einige Dinge einfacher organisiert (was nicht automatisch bedeuten muss: besser). Beispielsweise der Rettungsdienst. Der wurde in den großen Städten irgendwann mal professionalisiert und in die Hände der sowieso vorzuhaltenden Berufsfeuerwehr gelegt, in vielen anderen Kommunen hat man das an die delegiert, die sich das zu ihrem Anliegen gemacht hatten, a
  • Umfallen fĂĽr Deutschland

    Der Nebel über dem Berliner Regierungsviertel wird immer dichter: Gerüchte und Bösartigkeiten dutzendfach, es wirkt taktiert und finassiert. Der Parteienstaat ist ganz bei sich. Inmitten des Nebels aber zeichnet sich – wenige Stunden vor dem Gespräch zwischen den ehemaligen SPD-Spitzenkandidaten Steinmeier und Schulz – eine Regierungskoalition ab, die der Volksmund „die Große“ nennt. Noch gibt es keine Gewissheit, wohl aber die begründete Sp
  • Nicht Deutschland, sondern Merkels Machterhalt steht im Mittelpunkt

    Die SPD müsse in Deutschland wieder mitregieren, heisst es. Dem Land zuliebe. Doch hinter den immer lauter werdenden Mahnungen steckt etwas anderes. CDU und CSU haben Angst vor Neuwahlen. Zu recht. Staatspolitische Verantwortung. Schon beim Lesen dieses Wortpaars nimmt man instinktiv Haltung an. In Deutschland dröhnt es einem zurzeit am laufenden Band entgegen, vor allem von Vertretern der Unionsparteien und von ihnen nahestehenden Medien.
  • Whistleblower gesucht

    NSU-Prozess: Nebenklägerin setzt auf »Behördenmitarbeiter mit Gewissen« und macht Zschäpe ein Angebot, falls sie redet. Gamze Kubasik hat nach viereinhalb Jahren NSU-Prozess den Anklägern vorgeworfen, das Aufklärungsversprechen der Kanzlerin nicht eingelöst zu haben, als sie sich Beweisanträgen der Nebenklage entgegenstellten. Die Tochter des 2006 in Dortmund erschossenen Kioskbesitzers Mehmet Kubasik und ihr Anwalt Sebastian Scharmer erinnerten am
  • Auf Kritik an Höcke haben sie keine Böcke

    Im obersten nordöstlichen Zipfel Thüringens liegt das Dörfchen Bornhagen, Heimat des AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke im Thüringer Landtag, manche nennen ihn gar gezielt Bernd. Dieser leistete sich ein Fauxpas sondergleichen in seiner Rede am 17. Januar im Dresdner Ball- und Brauhaus Watzke, wobei er dreist erklärte, „unser Volk sei das einzige Volk, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt habe.“
  • Katalonien z. B. und die Krux mit dem Selbstbestimmungsrecht

    Der Unabhängigkeitsversuch Kataloniens, der Spanien in Atem hält, ist kein singuläres Ereignis. „Was dort in Spanien geschieht, hat das Potenzial, ganz Europa nachhaltig zu erschüttern“, schreibt Günther Lachmann auf „Geolitico“, „allerorten streben Regionen nach Autonomie.“ Nicht nur schwele der nach wie vor ungelöste Unabhängigkeitskonflikt in Südtirol, „in Italien rufen die Lombardei und Venetien nach mehr Auton
  • Die Hazara – Verfolgt in Afghanistan

    Selbst innerhalb von Afghanistan führt der islamische Radikalismus zu Verfolgung und Tod. Tanha (18) wird aus religiösen Motiven in seiner Heimat verfolgt und getötet - weil er einer Ethnie in Afghanistan angehört: "Weil ich Hazara bin, werde ich wie ein Krimineller behandelt, ohne dass ich Verbrechen begangen habe." Wir haben mit ihm gesprochen.
  • Was haben Die Höhle der Löwen und Trading gemeinsam?

    Mit Sicherheit haben Sie schon einmal Die Höhle der Löwen gehört oder gesehen. Gemeint ist kein Hollywood-Blockbuster, sondern vielmehr die erfolgreiche TV-Show. Basierend auf „Dragons Den“ wurde diese Show im August 2014 vom Sender VOX erstmalig ausgestrahlt und begeistert seitdem ein breites Fachpublikum. Denn hier treten Unternehmensgründer, Erfinder und Visionäre auf – die „Löwen“ – in Form von fünf Investoren.
  • Indiens Silber-Importe um 60 Prozent gestiegen

    Teures Gold, verbessere Verbraucherstimmung und steigender Industrieverbrauch lassen die Silbernachfrage in Indien steigen. Die Silberimporte des Landes sollen in diesem Jahr 5.000 Tonnen erreichen.
  • Wählen bis der Arzt kommt?

    Alle fallen über den armen Christian her, der quasi im Handstreich die schönen Spielchen unserer Qualitätsmedien versaut hat und jetzt schuld daran ist, dass der Hunzingerfreund und Bonusmeilenexperte nicht im Tesla mit Ministerstander zu wichtigen Terminen gefahren wird. Wer die Marionetta Slomka nicht im Interview mit Lindner gesehen hat, sollte dies schleunigst hier nachholen. Erst prügelt man auf die Leute ein, bis sie Jamaika ganz toll finden, dann fragt man die Leute, o
  • Die saudische Siemensstadt

    Der Siemens-Konzern bemüht sich um einen strategisch bedeutenden Großauftrag in Saudi Arabien. Dabei handelt es sich um den Auftrag zur Ausstattung der geplanten Megacity Neom mit Infrastruktur aller Art; das Milliardengeschäft brächte nicht nur hohe Gewinne, sondern verschaffte dem Münchner Unternehmen eine führende Rolle beim Aufbau einer hochmodernen, auf "Zukunftstechnologien" ausgerichteten saudischen Industriemetropole. Siemens-Chef Joe Kaeser begrü&szli
  • Sonneborn legt WahlprĂĽfungsbeschwerde ein

    Die PARTEI will die Bundestagswahl wegen der Fünf-Prozent-Hürde annullieren lassen. Martin Sonneborn, der Gründer der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (PARTEI) will das Ergebnis der Bundestagswahl vom 24. September über eine Wahlprüfungsbeschwerde annullieren lassen. Die Partei begründet dieses Rechtsmittel mit der bei dieser Wahl angewendeten Fünfprozenthürde, die sie als "demokratieth
  • Eine neue politische „Mitte“ soll es machen als Minderheitsregierung

    Regelrecht geschwärmt wird von CDU, CSU und Grünen von ihrem Bündnis der „politischen Mitte“. Dann sollten Union und Grüne auch zusammen regieren. Die Kanzlermehrheit ist quer durch alle Fraktionen zu kriegen - wg. persönlicher Angst vor Neuwahlen. Nachdem seit Sonntag Nacht offenkundig ist, dass mit Merkel nur die Grünen zusammen regieren wollen, sollte die SPD dieser neuen Liebesheirat nicht dadurch im Wege stehen, dass sie nun doch noch einer Neuaufla
  • Hartz-Terror: Menschenfreunde im Amt

    Es ist ja ein alter Hut, dass in den Amtsstuben der "Jobcenter" ausschließlich Menschenfreunde hocken, denen es einzig um das Wohl ihrer mit hartnäckiger, kafkaesker Impertinenz als "Kunden" bezeichneten Opfer geht. Man kann klar und deutlich die warmherzigen Fürsorgeabsichten des betreffenden Amtsschimmels erkennen, der Herrn H. sanft davor bewahren möchte, einen gefährlichen Dagobert-Duck-ähnlichen Geldspeicher anzulegen, in dem er womöglich ertrinken oder v
  • Lebenslang fĂĽr Mladic

    Der Weg zur Aussöhnung ist noch weit. Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat den früheren bosnisch-serbischen General Ratko Mladic zu lebenslanger Haft verurteilt. Mit dieser Entscheidung endet nach 24 Jahren die Arbeit des internationalen Tribunals, das die Kriegsgräuel im früheren Jugoslawien aufarbeiten sollte. Versöhnung ist jedoch nicht in Sicht.Der Angeklagte nutzte den Termin der Urteilsverkündung zu einem letzten Krawall und wurde von Richter Alphon
  • Justiz fĂĽr den Frieden in Kolumbien auf der Kippe

    Das kolumbianische Verfassungsgericht hat in der vergangenen Woche die Sonderrechtsprechung für den Frieden (JEP) stark modifiziert und dann abgesegnet. Der Senat seinerseits hat am Folgetag das entsprechende Gesetz mit tiefgreifenden Veränderungen verabschiedet. Diese Woche soll das Repräsentantenhaus die Regelung ratifizieren. Opfer- und Menschenrechtsorganisationen beklagen jedoch, dass die Änderungen den Geist des Friedensabkommens verleugnen und diesen Prozess gefäh
  • Syrien-Gespräche

    Bei dem trilateralen Treffen zur Syrien-Krise haben die Präsidenten Russlands, des Iran und der Türkei sich auf Schritte für eine politischen Lösung geeinigt. Die gemeinsame Erklärung umfasste Pläne zum Wiederaufbau des Landes und konkrete Möglichkeiten, Konfliktparteien zum Dialog zusammen zu bringen. Auch der soziale und wirtschaftliche Wiederaufbau Syriens wurde auf dem Gipfeltreffen thematisiert.
  • LĂĽgenpresse-Strategie: AfD totschweigen

    Der politisch-mediale Komplex ist kopflos. Niemand will derzeit der Schwarzen Witwe im Kanzleramt zur Mehrheit verhelfen. Das zeigt, dass das Problem einen Namen hat: Angela Merkel und nicht etwa Christian Lindner. Aber das System funktioniert weiter wie gewohnt, wie uns eine kleine Nachricht aus der „Tagesspiegel Morgenlage“ vom 22. November 2017 zeigt. Es geht um die Entlassungspläne der Firma Siemens. Wie hier bereits berichtet, will (beziehungsweise muss) der Konzern wegen M
  • Auf Frieden mit Farc folgen Vertreibungen, EntfĂĽhrungen, Morde

    Ein Jahr nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC-Guerilla nimmt die Gewalt in einigen Gebieten des Landes wieder zu. Zu diesem Schluss kommt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International.In den von den FARC verlassenen Gebieten kämpften nun andere Guerilla-Gruppen und Paramilitärs um die Vorherrschaft, heisst es in einem am Mittwoch in Bogotá vorgestellten Amnesty-Bericht.
  • Die Autolobby und die Mär vom angeblichen Job-Kahlschlag

    Annähernd 600.000 Jobs ständen auf dem Spiel, wenn die Politik den Verbrennungsmotor verbietet, behauptet die Autolobby. Tatsächlich? Wir haben mit dem Automobil-Experten Ferdinand Dudenhöffer gesprochen. Seiner Einschätzung nach übertreibt die Autolobby maßlos – und gefährdet durch das Festhalten an einer überholten Technik sogar selbst Arbeitsplätze.
  • Nachrichten im Oktober – Propaganda fĂĽr die neoliberalen Parteien

    Das Institut für empirische Medienforschung (IFEM) hat die Häufigkeit der Auftritte deutscher Politiker in den TV-Nachrichten im Oktober untersucht. Befund: Es ändert sich nichts, die Nachrichtensendungen bleiben Propaganda für die neoliberalen Parteien. Unter den 20 Spitzenpolitikern, die am häufigsten zu Wort kamen, ist kein einziger führender Vertreter der Partei DIE LINKE, sondern ausschließlich der oben genannten neoliberalen Parteien. So kam Angela Merke
  • Frankreichs Premier verbietet Gender-Schreibweisen

    Verständlichkeit vor Feminismus: Schwer lesbare „genderneutrale“ Schreibweisen von Wörtern gibt es auch in Frankreich. Jetzt hat der Pariser Regierungschef es seinen Beamten untersagt, diese Schreibungen zu benutzen. 33 Jahre sind vergangen, seitdem die Linguistin Luise F. Pusch ihr weg- und irrwegweisendes Buch über „Das Deutsche als Männersprache“ veröffentlicht hat. Seitdem kämpfen Feministinnen und Feministen darum, unserer Muttersprache
  • Dänemark rĂĽstet gegen Russland mit neuer Spionagestation auf

    85 Meter hoch soll der Turm des NATO-Mitglieds Dänemark werden, der wie zu Zeiten des Kalten Krieges russische Radiosignale über der Ostsee abhören soll. Das Bauvorhaben soll einen veralteten Turm aus den späten 40er-Jahren ersetzen, der heute ein Museum ist.Als Standort dient die dänische Ostseeinsel Bornholm, die zwischen dem schwedischen Schonen und der polnischen Wowodschaft Westpommern liegt. Sie wird auch wegen ihrer Sandstrände als Perle der Ostsee bezeichnet
  • UnterstĂĽtzt Deutschland nach wie vor die Idee einer „Europäischen Ukraine“?

    Im Gespräch mit World Economy (WE) kommentiert die aktuelle Situation in der Ukraine der Politologe Rudolf Hirsch.WE: Herr Hirsch, es sind bereits mehrere Jahre seit dem Beginn der Ereignisse in und um die Ukraine vergangen. Wie wird die Situation heute eingeschätzt? Unterstützt Deutschland nach wie vor die Idee einer „Europäischen Ukraine“ oder hat man bereits einige Fehler, die damals gemacht wurden, eingesehen? Rudolf Hirsch:Am Anfang war die Zuversicht gro&szl
  • Vorbeigehende GroĂźtat

    Hans Werner Henzes »Floß der Medusa« in der Elbphilharmonie. Hans Werner Henze hatte sein Oratorium »Das Floß der Medusa« in Zeiten der beginnenden Studentenrevolte komponiert. Als künstlerischen Einspruch gegen den Verrat der Herrschenden an jeder Verantwortung gegenüber ihren »Schutzbefohlenen« – so der Titel eines vor der Aufführung am vergangenen Freitag in der Hamburger Elbphilharmonie verlesenen Theatertexts von Elfriede
  • Björk: Das Matriarchat kommt

    Zukunftsmusik zwischen Flötenorchester und Gesichtsvulva: Mit ihrem zehnten Album "Utopia" stößt Björk das Tor zu einer neuen Welt auf. Halleluja und hallo: Björk ist wieder gut drauf! Nur wenige Menschen haben in den vergangenen Monaten so viel "überwältigende Wärme" und "tiefe Dankbarkeit" empfunden wie Islands große Weltenbürgerin. Kaum jemand hat sich in den sozialen Netzwerken mit vergleichbarem Überschwang und ähnlich fragwü
  • Offensives System, defensives Personal

    Der Faktor Heimspiel/ Auswärtsspiel ist einer der diffusesten im Fußball. Auch wenn er von unterschiedlichen Leuten unterschiedlich gewichtet wird, gibt es kaum jemanden, der ihn ganz abstreitet. Meinungsverschiedenheiten gibt es eher bei der Bestimmung der Gründe dieses Faktors. Geht es um die Stimmung der Fans, die Reisestrapazen, die gewohnten Abläufe im eigenen Stadion, den Anspruch der Mannschaft den eigenen Fans etwas zu bieten, die gewohnte Qualität des Rasens, d
  • Welche Staaten in Griechenland als „Steueroasen“ gelten

    Griechenland setze rückwirkend für das Steuerjahr 2016 insgesamt 42 Staaten auf die Liste sogenannter Steueroasen, weil dort die Besteuerung juristischer Personen und Körperschaften wenigstens um die Hälfte niedriger ist als in Griechenland.
  • Warum nicht mal eine Verteidigungsministerin?

    Die Koalitionsverhandlungen nähern sich bald dem Ende, wie man daran erkennen kann, dass Ministernamen kolportiert werden. Meist wird mit einem Dementi reagiert, was bedeuten kann, dass etwas aus der Luft gegriffen oder eben noch nicht spruchreif ist. Es blieb der „Presse“ vorbehalten, die niederösterreichische Bauernbunddirektorin Klaudia Tanner als Wunschkandidatin von Sebastian Kurz für das Verteidigungsministerium zu bezeichnen.
  • Die Mär vom minderjährigen Migranten

    Ministerium: "Minderjährige" Migranten sind oft über 18 - fast die Hälfte geben sich jünger aus als sie sind.Read more...
  • Minderheitsregierung?

    Jamaika wieder in der Karibik - und nicht mehr an der Spree. Wie geht es nun weiter und welche Auswirkungen hat dies für die Finanzmärkte?Read more...
  • Zeit zum Schämen

    Zwei fiktive Bekenntnisse zur Mitschuld an der fortschreitenden Privatisierung des Bildungssystems. Im April dieses Jahres wurde die Berliner „Schulbauoffensive“ öffentlich vorgestellt, deren Ziel es ist, die Gelder für die in diesem Bundesland geplanten Schulneubauten und -sanierungen auf privatrechtlichem Wege zu beschaffen. Damit hat Berlin im Bereich des Schulwesens das vorweggenommen, was einige Wochen später — Anfang Juni 2017 — unter dem Deckmantel e
  • Bangladesch: Hungerbeseitigung mit schweren Nebenwirkungen

    Was aus einem Entwicklungsland wird, das 20 Jahre als Lieblingsschüler des Internationaler Währungsfonds galt. Auf der Straße kämpft sich hupend eine Blechlawine voran, während auf dem Bürgersteig Mensch den Menschen voran schiebt: "Es ist gut, in Kolkata zu sein. Hier kann ich mal durchatmen. Selbst der Fluss ist sauber, das Essen hat eine hohe Qualität und es gibt sogar eine Metro-Linie", sagt Herr Bishwas im Viertel BBG Bagh in Kolkata.Mit dem Fluss meint B
  • EZB will Einlagensicherung abschaffen

    Die Europäische Zentralbank hat in einem Papier die Meinung geäussert, die Einlagensicherung ist nicht mehr notwendig, also die Garantie für die Kunden, bei einer Bankenpleite ist das Guthaben noch da. Was die wenigsten wissen, wer sein Geld bei einer Bank einzahlt gibt der Bank einen Kredit, einen der bisher bis 100'000 Euro gesichert war. Diese Sicherung soll es nicht mehr geben, weil auf Deutsche gesagt zu viele Banken im Euro-Raum wegen fauler Kredite kurz vor der Pleite stehe
  • Abruptes Ende einer Kreuzfahrt

    Die FDP hat den Dampfer verlassen, und Jamaika liegt nun wieder dort, wo es sich seit Jahrhunderten befindet: weit hinterm Horizont, irgendwo westlich von Madeira und den Kanaren in der Karibik. Und das ist auch gut so. Denn: was soll Jamaika in Berlin? Obwohl, vielleicht ist es doch gar nicht so gut, dass wir es nicht geschafft haben, die Flagge dieses sympathischen Inselstaats über dem Reichstag zu hissen.Aber der Reihe nach oder Chronologie eines Scheiterns.